Skip to main content

Wie ist ein High – Gefühl von viel CBD, wenig THC ?

Viel CBD

Es gibt viele THC Fans auf der ganzen Welt. Aber nichtpsychoaktives CBD verdient auch einige Aufmerksamkeit. Medizinische und regenerative Konsumenten können gemeinsam den smoothen, hochschlagenden und relaxenden Vibe genießen den CBD Stämme kreieren. Erwarte kein psychoaktives Erlebnis. Viel CBD Cannabis verbreitet eine ruhige, klare Gelassenheit. Hier sind ein paar Eindrücke zum Thema Viel CBD und wenig THC.

Was ist ein CBD Stamm ?  

CBD

Photo credit

Ein hoher Anteil an Cannabis CBD wird spezialisiert für die Erhöhung von nichtpsychoaktiven Cannabinoiden (CBD) gezüchtet.

CBD ist einer der reichlichsten vorkommenden Cannabinoiden in der Cannabis Palme. Doch bis vor kurzem züchteten die Züchter CBD aus ihren Pflanzen im Austausch für erhöhte Psychoaktivität. Jetzt werden CBD dominante Stämme weitreichend populär.

Wenn die meisten Leute an Cannabis denken, denken sie an eine Pflanze, die eine sinnverändernde Erfahrung bietet. Allerdings gibt es viel mehr zum Kraut als ein Hoch.

Viel CBD Varietäten können Therapeutischen Nutzen haben in jeder Hinsicht:

Schmerzmanagement

Kontrolle von Krampfanfällen

Blutzucker-Stabilität

Anti-Angst

Antidepressivum

Anti-psychotisch

CBD kann auch verwendet werden, um High – Gefühle produziert von psychoaktiven THC auszugleichen. Wenn Kombinationen mit THC arbeiten die beiden zusammen, um die schmerz – bekämpfenden und immunmodulierenden Eigenschaften von Cannabis zu verstärken.

Einige viel mehr CBD Varietäten beinhalten:

Harlekin

Saurer Tsunami

Cannatonic

ACDC

CBD vs. THC 

CBD

Photo credit

CBD und THC beeinflussen den Körper auf unterschiedliche Weise. Wenn man einen Hoch-THC-Stamm verbraucht, greift der Psychoaktive Wirkstoff direkt mit speziellen Zellrezeptoren im Zentralnervensystem und im ganzen Körper ein.

Die Verbindung tritt an die Stelle anderer Verbindungen, die unsere Körper natürlich produzieren, die sogenannten Endocannabinoide.

Die direkte Verknüpfung mit diesen Zellrezeptoren verursacht die psychoaktiven Effekte von THC. CBD, andererseits, greift diese Zellrezeptoren nicht direkt ein. Es hat mehrere Funktionen im Körper, aber einfach erklärt, eine seiner primären Maßnahmen ist es, die Endocannabinoide, die Sie bereits haben zu verbessern.

CBD regelt die Endocannabinoide, die Sie bereits haben. Endocannabinoide sind das körpereigene THC. CBD kann verhindern, dass diese Endocannabinoide abgebaut werden, und es kann auch das Niveau von einigen dieser Verbindungen erhöhen. CBD moduliert den sogenannten endocannabinoiden Ton.

Die Unterschiede in der Art, wie diese Verbindungen im Körper funktionieren, tragen zu sehr ausgeprägten Rauch- / Vaping- / Genießereien bei.